Raddusch - ein gewachsenes Dorf im Spreewald

In Raddusch leben etwa 700 Einwohner, teils slawisch-wendischen Urspungs.  Der Ort gehört zur Stadt Vetschau und wird von einem Ortbeirat geführt, er liegt im Biosphärenreservat Spreewald.

Es gibt Gewerbetreibende, vorrangig im touristischen Bereich und ein Gewerbegebiet. Dort ist auch der Sitz des Tourismusverbandes Spreewald, einer Gemüseproduktionsfirma, einem Gemüsemarkt und anderen Einrichtungen. Touristische Anziehungspunkte sind die Slawenburg Raddusch und der Kahnfährhafen und natürlich der an den Ort grenzende Spreewald mit seiner Wiesen- und Auenlandschaft..

 



Raddusch stellt sich vor

Raddusch wurde erstmals 1294 urkundlich erwähnt. Ursprünglich vom slawischen Stamm der Lusici gegründet, ging der Ort im Rahmen der Christianisierung in der einwandernden deutschen Bevölkerung auf. Seit Jahrhunderten ist der Ort landwirtschaftlich geprägt, erst seit wenigen Jahrzehnten nimmt der Tourismus einen breiten Raum ein. Bekannt sind die Traditionsfeste  wie Zapust/Fastnacht, bei denen die Frauen ihre farbenfrohe wendische Tracht zeigen. Die Wenden/Sorben gelten als Nachfahren der Lusici.

Vereine
Gewerbe
Handgemacht
powered by webEdition CMS